Vor ein paar Wochen hat Firefox angefangen Probleme zu bereiten. Bei fast jeder Aktion meldete Twitter

Your account may not be allowed to perform this action

Ich hab jetzt nach einigem rumprobieren eine Lösung gefunden, welche allerdings in die Kategorie Quickn Dirty fällt. Weiteres dazu weiter unten im Beitrag. Das Problem wird durch eine Einstellung in der about:config verursacht. Tippt about:config in die Adresszeile ein, den auftretenden Warnhinweis nehmt ihr zur Kenntnis und setzt dort den Wert von network.http.sendRefererHeader von 0 auf 2. Gebt den Namen des Wertes in die Sucheleiste und klickt den Wert mit der rechten Maustaste an, wählt in der Liste „bearbeiten“ und tragt dort den Wert 2 ein. Alternativ sollte auch der Wert 1 funktionieren.

Diese Einstellung ist allerdings „umstritten“. Viele Sicherheitsportale empfehlen den Wert 0.  Ich werde mich in das Thema einlesen und hier demnächst noch einmal das Thema aufgreifen und alternative Lösungen aufschreiben. Dabei wäre ich dann auch erklären, was diese Werte eigentlich machen.

larryfilter

Da jetzt wieder Promi-Big-Brother läuft und ich keine Lust auf Tweets zu dieser Sendung habe, habe ich mir einen Filter für den Firefox gesucht, mit dem ich Tweets mit bestimmten Hashtags blocken kann Mit dem Larry filter ist ganz einfach Twitter nach Hashtags zu filtern. Einfach das Addon von http://addons.mozilla.org/en-us/firefox/addon/larry-filter installieren und den Firefox neustarten.Danach lässt sich über „Extras“ –> Larry filter jeder Hashtag blocken, der euch nervt.

 

Kaum ist der Firefox mit der Versionsnummer 19 erschienen gibt Mozilla die geplanten Änderungen für Version 20 raus.

Kurz nach der Veröffentlichung der Version 19 des Firefox-Browsers Version 19 des Firefox-Browsers hat Mozilla nun nachgelegt und eine erste Vorabversion von Firefox 20 vorgestellt. Einen ersten Eindruck von den neuen Features kann man sich damit bereits machen.

 

Read More →

Ich bin kürzlich über ein Firefoxplugin gestoßen mit dem es möglich ist, Bilder rückwärts zu suchen. Das heißt, ich habe die Möglichkeit die Verbreitung eines Fotos im Internet zu überprüfen. Damit man dieses nicht ganz so umständlich ist, gibt es Firefoxplugin, welches einem etwas dabei hilft. Nach der Installtion des Plugins auf der Webseite sieht das so aus :

tineyeff Firefox nach Installation des Plugins

Ein Klick auf „Search Image on TinEye“ öffnet ein neuen Firefoxtab. Bis TinEye das Web nach möglichen Übereinstimmungen überprüft hat, kann es ein paar Sekunden dauern. Danach gibt Tineye das Ergebnis aus und zeigt an wieviele Treffer es gefunden hat.

ErgebnisTinEye

Hier sieht man dann wieviele Treffe es genau gab und wo das Bild im Web überall gefunden wurde. Danach kann man jenachdem wozu man das Ergebnis brauchte, weitere Schritte einleiten.