Ich bin grade eben damit fertig geworden den Film BenX zu schauen. In BenX geht es um den Jungen Ben der am liebsten in die Onlinewelt des Spiels Archlord eintaucht. Dort trifft er sich regelmäßig mit einem Mädchen dessen Nickname Scarlite ist. Zusammen schlagen sie sich dabei durch die Welt des Onlinespiels. Dieses gelingt ihm hier auch gut da er sich nicht mit den Gefahren der realen Welt auseinandersetzen muss. In der Schule wird er nämlich aufgrund seiner Autismus- erkrankung, genauer gesagt dem Aspergersyndrom, von seinen Mitschülern gemobbt.

Bewertung :

Die Aufmachung der Einleitung im Style von einem Computerspiel passt bei dem Inhalt natürlich super und ist meiner Meinung nach auch technisch sehr gut umgesetzt.

Das Titellied der Band „dEUS“ mit dem Titel „Include me out“ weiß zu gefallen. Kommen wir zum eigentlich – dem Film ansich. Der Film hat mich von der 1. Minute an in seinen Bann gezogen. Greg Timmermans spielt seine Rolle sehr gut, was ich mir bei den Anforderungen sehr schwer vorstelle. Zwar knickt der Film ungefähr bei der Hälfte ein wenig ein und man verliert zeitweise etwas den Überblick. Dieses wird einem aber nach dem Film klarer und trübt den insgesamt sehr guten Eindruck nicht.

Man darf nur nicht mit der Erwartung an den Film gehen das es in dem Film um einen „normalen“ Jungen geht der halt zurückgezogen lebt und lieber Online spielt. Hauptsächlich geht es in dem Film eher um das Asperger-Syndrom und wie die Betroffenen unter ihrer Andersartigkeit leiden.

Der Film erhält von mir 9/10 Punkten.

DVD-Inhalt

Die Extras habe ich noch nicht ganz anschauen können, sind aber soweit ich sie gesehen habe gut. Es gibt ein Interviws mit der Besetzung. Dazu einen Teaser und den Trailer zum Film. Sowie ein paar Einblicke in die Premiere in Montreal.