Element of Crime Sänger Sven Regener in einem Interviewauschnitt des Bayrischen Rundfunks wettert er gegen Youtube, Raubkopierer und die Piratenartei. Der Autor von u.a. „Neue Vahr Süd“ und „Herr Lehmann“ (letzteres hab ich hier kritisiert) redet sich Regelrecht in Rage. Seiner Meinung nach sind die kleinen Labels „Alle tot“ und der Rest davon halte „schön die Füße still und die Schnauze“.

Ich kenne Element of Crime nicht gut, jedoch wirkt das was ich kenne, vom Textaufbau ähnlich konfus wie jenes, was ich bei „Herr Lerhmann“ lesen durfte. So denke ich, ist die Zielgruppe von Element of Crime eh schon auf einen bestimmnten, kleinen Personenkreis eingeschränkt.

Ob die Alben von Element of Crime jetzt großartig kopiert werden, ich weiß es nicht. Es ist natürlich einfach den Raubkopierern die Schuld in die Schuhe zuschieben, wenn man sich nicht eingestehen will, dass man Musik für einen sehr kleine Fangemeinde spielt und dann die Raubkopierer dafür herhalten müssen, wenn die Verkaufszahlen nicht stimmen.

Ich denke ein Großteil der wirklichen Fans von Element of Crime wird die CD´s schon kaufen, das ist bei anderen Künstlern nicht anders. Ich kaufe mir schließlich auch Musik von Künstlern die ich mag, es gehört sich schließlich auch.

Es gibt auch genügend Künstler die ihre Musik gerne zum kostenlosen Download anbieten bzw. den Wert der CD den Käufern überlassen.Dafür gibt es dann ja auch Plattformen wie z.b. Jamendo. Ich weiß nicht ob die Künstler dort von ihren Einnahmen leben können, jedoch sind die Fan- lager dort genauso klein, weil die Künstler ebensowenig bekannt sind bzw. einfach gute Musik keine große Beachtung findet.

Ich kann da auch die seinerseits angebrachte Aggression gegenüber Youtube nicht verstehen.Sofern mir ein Geschäftsmodell nicht passt suche ich mir halt ein anderes und damit hat sich das.

Comments are closed.

Post Navigation